Judo

Jigoro Kano gründete 1882 die erste Judo-Schule. Er hatte erkannt, dass es sinnvoller ist, im Trainingspartner keinen Gegner zu sehen, den man vernichten muss. Er lehrte ein System, aus dem alle Schlag- und Stoßtechniken herausgenommen wurden, die zu schweren Verletzungen oder Schlimmerem führen konnten. Dieses System enthielt einen umfassende Erziehung mit Komponenten der Disziplin und der Achtung des Partners.

Er nannte es Judo:
JU sanft, nachgeben
DO Weg,

Prinzip Judo: „Der sanfte Weg“

Im Sinne von Jigoro Kano ist Judo der Transfer der Grundsätze von „DER sanfte Weg“ auf alle Gebiete des menschlichen Lebens. Judo ist im weitesten Sinne ein Studium und eine Übungsmethode für Geist und Körper. In Deutschland gründete Alfred Rhode 1920 in Frankfurt den ersten Judoverein, in anderen Städten entstanden ebenfalls Übungsstätten. Regelmäßiges Judotraining erzieht zu Rücksichtnahme, schnellem Handeln, fördert das Selbstvertrauen und ist echtes Fitnesstraining. Die körperliche Auseinandersetzung mit dem Partner (nach strengen Regeln) formt den Charakter, fördert die Konzentration und das Wohlbefinden.

Der Judo-Sport basiert auf japanischer Kultur und Philosophie.
Schauen Sie doch einfach an einem Trainingsabend in der Sporthalle Josefschule vorbei. Bis zu drei Trainings können Sie ohne Verpflichtung zum Ausprobieren mitmachen.

Trainingszeiten

Wochentag Wer Wo Wann
Montag Jugendliche bis 14 Jahre Josefschule, Werringser Str. 4, 58706 Menden 17:30 bis 19:30
Montag Senioren Josefschule 20:00 bis 22:00
Donnerstag Jugendliche bis 14 Jahre Josefschule 17:30 bis 19:30
Donnerstag Senioren Josefschule 20:00 bis 22:00

Trainer-Foto folgt